Hier ein paar Eindrücke von unserem Zuhause

 

Katzen brauchen auch Rückzugsmöglichkeiten, deshalb dürfen sie sich ja in unserem ganzen Haus verteilen. In fast jedem Zimmer finden unsere Pfötchenhelden Kletter- und Kratzmöglichkeiten. Überall im Hause verteilt finden sie Kratzbäume und Ruhegelegenheiten zum Wohlfühlen. Übrigens, die hier im Bild zu sehende "Katzenbrücke" hat Sebastian selber gebaut, weil wir nichts wirklich Schönes bei den Profianbietern gefunden haben.

Unsere Kratzbäume und -tonnen im Haus sind ausschließlich von Pet Fun, einem Anbieter, der - wie wir finden - sehr stabile und ansprechende Kratzbäume zu fairen Preisen anbietet. 

Zimmer nur für unsere Katzen


1  

Na ja, herrlich abhängen können unsere Pfötchenhelden überall - auch mal auf dem Esstisch ... 

 

... gemütlich ...


1  

Unser Garten ist ja nicht nur der Katzen liebstes Reich, er gibt auch uns die Möglichkeit mit unseren Vierbeinern gemeinsam zu entspannen. Den Kratz- und Kletterbaum im Garten haben wir selbst gebaut, da auch hier das Angebot der Profis nicht so ganz zu uns gepasst hat. Wir haben aus Bankirai, welches witterungsunabhängig Nässe und Hitze ohne Qualitätsverluste aushält und dazu noch megastabil ist, unseren Selfmade-Kratzbaum für die Pfötchenhelden an unsere Hausmauer gebaut, damit sie auch über den Zaun schauen können und immer sehen, was auf der Straße so los ist. Katzen sind ja bekanntlich suuuuperneugierig!

Hier einige Eindrücke vom Outdoor-Bereich:

 

Outdoor


 

Zum Thema "Fenstersicherung" haben wir auf unserer Rubrik "Tipps für Katzenfreunde" übrigens auch noch ein paar Vorschläge für die handwerklich Begabten. So haben wir zumindest unsere Fenster im Haus "katzensturzsicher" machen können. Selbst, wenn unser Riesenbär Joshi sich dort an ein Fensternetz hängt, passiert rein gar nichts - weder mit Joshi noch mit dem Netz.